Rauhnächte – Wünsche für ein magisches Jahr

Wünsche für die Rauhnächte - Mädchen kreuzt ihre Finger, eine Wunderlampe steht daneben

Wenn Du 13 Wünsche frei hättest, was würdest Du Dir wünschen? Besser Du schreibst genau das einmal auf, denn die 13 magischen Nächte stehen bevor. Die Rauhnächte!

Warum magisch? Denn laut der alten keltischen Mythologie stehen diese 13 Nächte repräsentativ für die 12 Monate des neuen Jahres. Und genau in diesen 13 Nächten darfst Du Dir nun etwas wünschen.

Also hast Du Lust mit ein bisschen Zauber und Magie ins neue Jahr zu starten? Let’s go!

“Es gibt: Ein Bleiben im Gehen, ein Gewinnen im Verlieren, im Ende einen Neuanfang"
Japanisches Sprichwort

Ein kleiner Überblick

  1. Was sind Rauhnächte?
  2. Wann sind die Rauhnächte?
  3. Themen der Nächte und Fragen zur Reflexion
  4. Rauhnächte – Wünsche zum Wahrwerden

Was sind die Rauhnächte?

Wie bereits erwähnt, stammt der Brauch aus der keltischen Mythologie. Laut der Überlieferungen sollen in diesen 13 magischen Nächten die geistige und weltliche Welt so nah beieinander sein wie sonst nie. Es ist eine Zeit der Reflexion, des Rückzugs und der Neuordnung. Zudem bietet es aus diesem Grund den perfekten Nährboden für die Erfüllung Deiner Wünsche.

Wann sind die Rauhnächte?

Die Rauhnächte beginnen in der Nacht vom 24. auf den 25. Dezember und enden in der Nacht vom 05. auf den 06. Januar.

Themen der Nächte und Fragen zur Reflexion

Die 1. Nacht: vom 24.12 auf den 25.12

Die erste Nacht steht auch für den ersten Monat, nämlich Januar. Hier wirst Du dazu eingeladen Dich vor allem mit der Grundlage, Deiner Basis und Herkunft zu beschäftigen.

Eine Frage, die Du Dir hier stellen kannst ist: Inwiefern beeinflusst meine Vergangenheit mein jetziges Ich?

Die 2. Nacht: vom 25.12 auf den 26.12

Die zweite Nacht repräsentiert den Monat Februar. Dies ist die Nacht des höheren Selbst. Stelle Dir daher vor allem die Frage nach Deinen Zielen? Was möchtest Du im neuen Jahr erreichen? Welche Kontakte möchtest Du stärken? Was möchtest Du vorantreiben?

Die 3. Nacht : vom 26.12 auf den 27.12

Die dritte Nacht verkörpert den Monat März. Thema dieser Nacht ist die Herzöffnung. Es geht um Deine Freundschaften, die Liebe, tiefgreifende Verbindungen. Frage Dich einmal, wer für Dich da war? Wer berührt Dein Herz?

Die 4. Nacht: vom 27.12 auf den 28.12

Diese Nacht steht für den April. Hier dreht sich alles um die Transformation und die Auflösung des Negativen. Frage Dich einmal welche Gewohnheiten Du auflösen möchtest. Was würdest Du gerne an Dir verändern?

Die 5. Nacht: vom 28.12 auf den 29.12

Die fünfte Nacht steht für den Monat Mai. Sie beschäftigt sich mit dem Thema der Freundschaft. Welche tollen Menschen hast Du in Deinem Leben? Und welche Freundschaften sind vielleicht zerbrochen? Wie sieht es mit der Freundschaft zu Dir selbst aus?

Die 6. Nacht: vom 29.12 auf den 30.12

Diese Nacht repräsentiert den Juni und ist die Nacht der Reflexion und Bereinigung. Welche Themen und Geschehnisse sollen im alten Jahr verweilen und welche Erfahrungen und Ereignisse nimmst Du mit ins Neue? Die große Frage dabei ist vor allem: Was möchte ich hinter mir lassen?

Ziele manifestieren leicht gemacht - Online Workshop

Die 7. Nacht: vom 30.12 auf den 31.12

Diese Nacht steht für den Juli und bereitet Dich auf alles Kommende vor. Verbringe diese Nacht wie Du es für Dich als richtig empfindest. Sie ist die Schwelle zwischen dem was war und dem was kommt. Schreibe hier gerne intuitiv in Dein Journal und fühle das, was gefühlt werden möchte.

Die 8. Nacht: vom 31.12 auf den 01.01

Sie repräsentiert den August und ist die Nacht des Neubeginns. Vor allem steht sie für Spaß und Lebensfreude, Glückwunsche, Lust und Freude.

Stelle Dir hier gerne folgende Frage: Was will ich?

Die 9. Nacht: vom 01.01 auf den 02.01

Diese Nacht steht für den September und symbolisiert Ruhe und Schutz. Dies ist der perfekte Moment, um Dir Deiner Grenzen bewusst zu werden. Wie möchtest Du sie dieses Jahr stecken?

Die 10. Nacht: vom 02.01 auf den 03.01

Diese Nacht, repräsentativ für den Oktober, ist die Nacht der Visionen und Eingebungen. Hier wirst Du dazu eingeladen Klarheit zu finden. Wofür möchtest Du Deine Energie einsetzen? Vertraust Du Dir und dem Leben? Welche Bereiche Deines Lebens sollen sich möglichst verbessern/ verändern?

Die 11. Nacht: vom 03.01 auf den 04.01

Die elfte Nacht steht für den November. Sie ist die Nacht der Vollendung, des Loslassens und des Abschiednehmens. Stelle Dir dabei Fragen wie: Warum bin ich hier? Was möchte ich loslassen? Dies ist auch der richtige Moment, um dem Tod noch einmal ins Auge zu blicken.

Die 12. Nacht: vom 04.01 auf den 05.01

Diese Nacht steht für den Dezember und symbolisiert die Dankbarkeit und Gnade. Sei an dieser Stelle vor allem dankbar. Dankbar für Dich, für das Leben und die vergangenen Nächte. Wofür bist Du dankbar?

Die 13. Nacht: vom 05.01 auf den 06.01

Diese Nacht ist der Abschluss des Rituals. Sie ist die Nacht der Wunder. Überlasse Deine Wünsche nun voller Vertrauen dem Universum und freue Dich auf ein magisches neues Jahr.

Diese Themen kannst Du als Orientierung zur Selbstreflexion nutzen. Lege Dir dazu gerne ein Journal an, in dem Du die Fragen für Dich reflektieren und beantworten kannst.

So stelle Dich in jeder Nacht den Fragen des entsprechenden Themas und sei neugierig, was Deine Intuition für Dich bereithält. Ergreife auch hier gerne die Chance, alte Wunden noch einmal niederzuschreiben und in der Nacht der Auflösung und des Loslassens diese endgültig zu verabschieden.

Rauhnächte - Wünsche zum Wahrwerden

„Und was wünsche ich mir jetzt?“ Du darfst Dir alles wünschen, was Du möchtest. Wichtig ist, dass es Wünsche sind, die Dir wirklich am Herzen liegen.

Anleitung für Deine Wunschzettel

  1. Nimm Dir 13 kleine Zettel und einen Stift zur Hand
  2. Schreibe auf jeden dieser kleinen Zettel einen Deiner Wüsche

➜ Wichtig hierbei ist, dass Du sie positiv und in der Gegenwart formulierst. Anstatt „ich möchte nicht mehr unorganisiert sein“, schreibe „ich bin ein organisierter Mensch“.

  1. Falte die Zettel nun so, dass Du sie nicht mehr unterscheiden und den Text nicht lesen kannst.
  2. Verstaue die Zettel in einer kleinen Box oder in einem Glas, sodass Du sie für jede Nacht griffbereit hast.
  3. You are ready to go!

Das Ritual der Wünsche

Ist die erste Nacht nun gekommen, ist es Zeit, den ersten Zettel zu wählen. Schließe dabei gerne die Augen und überlasse Deiner Intuition die Wahl. Hast Du einen Zettel gewählt, halte ihn kurz in der Hand und mache Dir einmal bewusst, dass dieser in Erfüllung gehen wird. Wichtig ist: Öffne den Zettel nicht! Lass ihn verschlossen und nimm ihn mit an einen sicheren Ort, an dem Du ihn verbrennen kannst. Das kann zum Beispiel über einem Waschbecken sein, oder Du hast bereits eine Schale oder ähnliches parat. Nimm Dir ein Streichholz oder ein Feuerzeug und zünde Deinen Wunsch an. Übergebe ich ans Universum und lass ihn frei. Ist der Zettel verbrannt, sei dankbar. Dankbar für die Magie und dankbar, dass egal welcher Wunsch es war, er in Erfüllung gehen wird.

Einer bleibt übrig

Vielleicht hast Du Dich schon gefragt, warum es 13 Nächte und Wünsche sind, es doch aber nur 12 Monate im neuen Jahr gibt. Es ist so, ein Zettel bleibt übrig. In der 13 Nacht nimmst Du den letzten Zettel zur Hand und diesen darfst Du öffnen. Denn diesen Wunsch darfst Du Dir selbst erfüllen.

Fazit

Die Rauhnächte – Wünsche die wirklich in Erfüllung gehen. Diese Nächte sind eine magische Zeit und es ist ein tolles Ritual, um etwas Zauber und Magie in Dein Leben zu bringen.

Ich mache dies seit mehreren Jahren und ich kann nur von mir sprechen, doch fast alle meine Wünsche haben sich ausnahmslos so erfüllt. Obwohl ich am Anfang skeptisch war, gab ich dem Ganzen eine Chance. Und ich wurde nicht enttäuscht. Deshalb probiere es gerne selbst aus und lasse Dich auf etwas Magie ein.

Ich wünsche Dir ein zauberhaftes neues Jahr!

Unterschrift von Nadine

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin

Weitere Blogbeiträge

Nadine mit ihrer Lieblingskaffeetasse

Nadine Schwarz

Die Transformerin

Hallo, ich bin Nadine, Expertin für Selbstführung und Potenzialentfaltung, Lösungsfinderin, Zum-Denken- Anregerin, Salsatänzerin und dein Guide für deine eigene Entwicklungsreise.

Nadine Schwarz

Meine Favoriten
Meine Freebies

Zu meiner Freebie Bibliothek

Weiteres
Dein Lebensrad Mockup

Bitte fülle die beiden Felder aus und du erhältst die PDF Datei zu den Agilen Werten: